Staatliche Berufsschule I und BOS Landshut Staatliche Berufsschule I und BOS Landshut Staatliche Berufsschule I und BOS Landshut Staatliche Berufsschule I und BOS Landshut Staatliche Berufsschule I und BOS Landshut Staatliche Berufsschule I und BOS Landshut Staatliche Berufsschule I und BOS Landshut Staatliche Berufsschule I und BOS Landshut Staatliche Berufsschule I und BOS Landshut Semutec




Fachgruppe Kraftfahrzeugtechnik





  
  

 Ausgezeichnete Berufsabschlüsse im Schuljahr 2012/13

Landshut, 30.07.2013 

Wegen ihrer herausragenden Leistungen wurden heuer 6 Schüler der Fachgruppe Fahrzeugtechnik mit einem Geldpreis der Regierung bzw. einem Buchpreis des Zweckverbandes ausgezeichnet.

Die sehr guten Leistungen der Schüler sind umso bemerkenswerter, da alle Schüler die Prüfung vorzeitig ableisteten.

Die Lehrer der Fachgruppe wünschen den Preisträgern Alles Gute auf ihrem zukünftigen Lebensweg und gratulieren zur Auszeichnung.

 

 Die Preisträger und ihre Ausbildungsbetriebe:

Viktor Seel,                    Autohaus Hubauer, Landshut

Christian Wimmer,         VW-Zentrum Landshut

Severin Siebeneich,       Autohaus Hubauer, Landshut

Christoph Beisegel,        BMW Auer, Mühldorf

Markus Fleischmann,     Autohaus Hubauer, Landshut

Mario Huber,                  Dorn Landmaschinen, Bruckberg

  

 BMW spendet fünf neue Ottomotore

Landshut, im Juni 2013 

Als Anschuungs- und Übungsmaterial für einen praxisbezogenen Berufsschulunterricht hat die BMW AG aus ihrem WErk München zusammen mit der Firma BMW Hubauer fünf Motore mit einem Marktwert von ca. 38000 Euro gespendet.

 

Die Vierzylindermotore mit der neuesten Benzin-Direkteinspritzung und Abgasturbolader dienen den 10. und 11. Klassen künftig zu Versuchszwecken und für Praxistests.

 

Schulleiter Josef Obermaier sowie der stellvertretende Landrat Josef Haselbeck nahmen die Sachspende zusammen mit Vertretern der Lehrer- und Schülerschaft dankend entgegen.

 

Überreicht wurde die Spende durch Robert Hubauer sowie von Saskia Eßbauer,  Pressesprecherin BMW-Werk Landshut.

FSI_4 2013.jpg

 v.r.: Manfred Kischner, Florian Maier, Bettina eierkaufer, Josef Sterz, Josef Haselbeck, Robert Hubauer, Josef Obermaier, Saskia Eßbauer

Unser ganz besonderer Dank gilt Franz-Xaver Kraft von der BMW-Group München, der sich seit Jahren unermüdlich für unsere Schule einsetzt.

 FSI_1 2013.jpg

FSI_2 2013.jpg

FSI_3 2013.jpg

  
  
  

 Verabschiedung

Im Februar 2013 wurde nach 36 Jahren Dienst als Berufsschullehrer unser Kollege Ernst Sigl in den Ruhestand verabschiedet.

Seit 1977 war er an der Berufsschule I in Landshut beschäftigt und dem Fachbereich Fahrzeugtechnik zugeordnet. Er unterrichtete mit Vorliebe Land- und Baumaschinenmechaniker.

In den vergangenen 8 Jahren war er Fachbetreuer und übernahm für die Stundenplangesataltung und die organisatorische Führung der Faachgruppe die Verantwortung

Wir wünschen Ernst Sigl viel Freude im Ruhestand, Gesundheit und genügend Zeit für seien persönlichen interessen.

 Auf diesem Weg möchten wir uns für die kollegiale, hilfsbereite und  freundschaftliche Zusammenarbeit über die ganzen Jahre hinweg bedanken.

Im Auftrag für die Fachgruppe: Karlheinz Hiller

 

 
  

1 Landmaschinenmechaniker und 6 Kfz-Mechatroniker

Ausgezeichnete Berufsschulabschlüsse

 Landshut, 16.02.2012

Bei der internen Abschlussfeier an der Berufsschule I erhielten 7 Schüler aus der Fachgruppe Kfz einen Geld- oder Sachpreis für besonders gute Abschlüsse der Berufsschule.

Die Preisträger müssen einen Notendurchschnitt von 1,5 oder besser erreicht haben.

Sebastian Jobstmann erhielt auf Grund des hervorragenden Notendurchschitts von 1,0 den Staatspreis, der mit einem Geldgeschenk der Regierung von Niederbayern verbunden  ist.

Die Lehrer der Fachgruppe gratulieren herzlich und wünschen den Preisträgern Alles Gute auf ihrem zukünftigen Lebensweg.

 

 Die Preisträger und ihre Ausbildungsbetriegbe

Sebastian Jobstmann  Autohaus Kindsmüller Rottenburg

Florian Spornraft        Johann Dorn, Kreuth-Bruckberg

Lukas Rudolph            BMW Hubauer, Landshut

Christoph Graf            Auto Zormeier, Rottenburg

Michael Pollerspöck   Autohaus Ostermaier, Vilsbiburg

Dominik Reiter            Hans Eichbichler, Landshut

Christian Vilsmeier     Audi-Zentrum Landshut

  
  

 Fachgruppe Kfz übergibt Spende

Tierschutzverein erhält Rasentraktor mit Schneeräumschild

Landshut, 10.02.2012

Normalerweise bekommt die Fachgruppe Kfz-Technik Spenden überreicht. Doch diesmal war es anders.

Auf Initiative von Fachlehrer Florian Maier konnte dem Tierheim Heinzelwinkel ein Rasentraktor mit Schneeräumschild im Wert von 900 Euro übergeben werden.

Der Rasentraktor wurde in einer Gemeinschftsinitiative von den Firmen Lentner&Urzinger, Auto Sinock, Landtechnik Lang und Eiblsgruber Ampfing gespendet. Auch das Material für das Schneeräumschild konnte durch Spenden beschafft werden.

 

Schnee-3.jpg

Schnee-1.jpg

Das Schneeräumschild wurde als Projekt von der Klasse LM 11 gefertigt und an den Kleintraktor angebaut.

Schulleiter Josef Obermaier übergab das Gerät an den Vorsitzenden des Tierschutzvereins Dr. Graßl.

Vor allem für die Mitarbeiter des Tierheims in Heinzelwinkel, Frau Massinger und Frau Ziegler, stellt die kleine Maschine eine erhebliche Arbeitserleichterung dar.

Die Fachgruppe wünscht viel Spaß mit dem Gerät.

 

Spendenübergabe von BMW

Berufschule wurde mit Motortester ausgestattet

Landshut, 24.11.2011 

Im Beisein des Landshuter 3.Bürgermeisters Gerd Steinberger, Stellvertreter des Landrats Peter Dreier, Schulleiter Josef Obermaier, Vertreterin des Berufsschulzweckverbandes Bettina Eierkaufer sowie BMW Pressesprecherin Marina Schrömer übergaben Firmeninhaber Robert Hubauer und Dirk Pommerening von der BMW-Group München einen BMW-Motortester im Wert von 10.000 Euro.

 

 BMW_Tester_2.jpg
  Moderne Kfz-Diagnose ist ohne leistungsfähige Motortester nicht möglich. Daher war die Fachgruppe Fahrzeugtechnik der Staatlichen Berufsschule I sehr erfreut, dass die BMW-Group München einen Motortester der neuesten Generation für den Unterricht zur Verfügung stellte.BMW_Tester_1.jpg

 

Damit ist es möglich den BMW X 5 noch besser im Unterricht einzusetzen. Fachlehrer Manfred Kirschner demonstrierte Einsatzmöglichkeiten wie z.B. Fehlerspeicher auslesen, Schaltpläne, Reparaturanleitungen oder Wartungspläne ausdrucken sowie Istwerte aufnehmen.  

Die Fachgruppe bedankt sich für die Spende.

 

 BMW_Tester_3.jpg

 BMW_Tester_4.jpg

Der ehem. Schüler Sandro Wallinger erläuterte zukünftigen Automobilverkäufern die Funktion des Testers

 

BMW_Tester_5.jpg 

 

 

 

 

 

 

Weitere Ehrengäste v.r: Landsratstellvertreter Peter Dreier, Bürgermeister Franz Göbl, , Bettina Eierkaufer, Robert Hubauer,  Marina Schrömer und  Dirk Pommering.

 

  

Fortbildung „Elektromobilität“

Landshut, 11.05.2011

 

Am Mittwoch 11.5. fand in der Fachgruppe eine Fortbildung zum Thema "Elektromobilität" statt.

 

Die Herren Michael Sowistrat und Martin Vincken von der Firma Lucas-Nuelle führten in das Thema ein und erklärten, dass das aktuelle Programm der Bundesregierung"plug in" Modelle fördern will, d.h. Elektrofahrzeuge die über die Steckdose aufgeladen werden.  

 

Da ziehen natürlich die großen Elektrokonzerne mit, weil über das "smart grid System" die Fahrzeugbatterien mögliche Stromspeicher darstellen, worauf die Energiekonzerne Zugriff haben könnten.

 

Bis es aber soweit  ist müssen noch viele technische Details geklärt und hohe finanzielle Mittel bereit gestellt werden.

 

 

 

 

 EMob1.jpg

Herr Sowistrat erklärt das UniTrainSystem

 

HV-Drehstrom:

 

Im Praxisteil der Veranstaltung wurde verdeutlicht, wie aus Gleichstrom Drehstrom wird.

 

Moderne E-Mobile arbeiten nämlich nicht mit Gleichstrom (Ausnahme: Bordnetz), sondern mit hochvoltigem Drehstrom.

 

Mit einem Inverter wird durch Pulsweitenmodulation der Gleichstrom in einen Wechselstrom umgewandelt. Drei umgewandelte Gleichströme ergeben dann den Drehstrom.

 

Mit Versuchen und Messungen am UniTrain Lehrsystem wurde gezeigt, wie diese Vorgänge funktionieren.

EMob2.jpg

Arbeiten mit Laptop und UniTrainSystem

 EMob 4.jpg

Herr Vincken am CarTrainSystem

 Spannungsfreiheit herstellen:

Um Stromunfälle bei Reparaturen an Hybridautos zu vermeiden muss vorher Spannungsfreiheit hergestellt werden.

 Am CarTrain Lehrsystem wurde verdeutlicht und geübt, welche Arbeitsschritte dazu notwendig sind.

Dabei ist es Vorschrift, mit speziellen Schutzhandschuhen zu arbeiten, da Elektrofahrzeuge Hochvoltsysteme sind, bei denen Spannungen über 300 Volt auftreten können.

Vor Reparaturbeginn ist es daher zwingend notwendig dass ein Fachkundiger das Fahrzeug spannungslos macht.

 EMob 5.jpg

Spannungsfreiheit herstellen:

Nach Zündung AUS, Service/Wartungsstecker abziehen und sicher aufbewahren (eigene Hosentasche!)

 

EMob 6.jpg 

Spannungsfreiheit herstellen:

Nach 5-minütiger Wartezeit mit Spannungsprüfer messen, ob tatsächlich Spannungsfreiheit herrscht

 Fehlersimulation:

Am CarTrain Lehrsystem können auch Fehler, wie sie in der Praxis auftreten, simuliert werden.

Nach der Vorführung der korrekten Fehlersuche konnten die Teilnehmer diese Tätigkeiten selber üben.

In einer Fehlerbox sind mehrere verdeckte Fehler wählbar.

 EMob 8.jpg

Fehler in der Fehlerbox aktiviert

  

Spende von BMW-Werk Landshut und Autohaus Hubauer

Landshut, 08.04.2011

Im Beisein von Oberbürgermeister Hans Rampf und der Landtagsabgeordneten Gertrud Goderbauer übergaben der Inhaber der BMW-Vertragswerkstätte Konrad Hubauer und die Pressesprecherin des BMW-Werkes Landshut, Frau Saskia Eßbauer, mehrere Spenden an die Fachgruppe Fahrzeugtechnik der Berufsschule I.

Neben einem Sechszylindermotor mit Benzin-Direkteinspritzung wurden auch fünf Zweimassenschwungräder für den Einsatz im fachlichen Unterricht der Kfz-Mechatroniker zur Verfügung gestellt. 

Der Wert der gespendeten Aggregate beträgt 18000 Euro.

Nach Dankesworten von Schulleiter Josef Obermaier nahmen im Auftrag des Zweckverbandes der Berufsschulen Herr Gerhard Brandstetter und Franz Göbl die Spenden entgegen.

 

 BMW&SAC 1.jpg

vl: Franz Göbl, OB Hans Rampf, MdL Gertraud Goderbauer, Konrad Hubauer, Saskia Eßbauer, Josef Obermaier, Gerhard Brandstetter, Ernst Sigl

  
 
 Automatikgetriebe von ZF  am 01.04.2011

Cornelia Sonnleitner, Marketingkauffrau bei ZF-Passau, überreichte am Freitag, 01.04.2011, fünf Automatikgetriebe als Anschauungsobjekte an die Fachgruppe Fahrzeugtechnik.

Die hochmodernen 8 Gang-Getriebe stellen die Spitze der Getriebetechnik im Pkw-Bereich dar.  Produziert im Werk Friedrichshafen der Zahnradfabrik, sind sie kleiner, leichter und sparsamer im Verbrauch. Sie werden zum Beispiel in div. BMW-Modellen eingebaut.

Besonders imponieren die extrem schnellen Schaltzeiten von einem Gang zum nächsten, die laut Frau Sonnleitner schneller sind  als in einem Formel 1-Wagen.

Im Unterricht können die Getriebe zerlegt werden, die Bauteile und deren Funktion veranschaulicht und wieder zusammengebaut werden. Dabei ist laut Fachlehrer Manfred Kirschner die Demontage in 10 Minuten leicht zu machen, aber die Montage dafür umso zeitaufwändiger, weil sehr viele Einzelteile folgerichtig einzubauen sind.

Offiziell wurde die Spende von den Vertretern des Berufsschul-Zweckverbandes, Stadtrat Erwin Schneck und stellv. Landrat Josef Seidl, dankend angenommen.

Im Beisein der Zweckverbandsmitarbeiterin Bettina Eierkaufer, bedankte sich Schulleiter Josef Obermaier für die großzügige Spende im Wert von 20.000 Euro.

 ZF 8G 3.jpg

Bei der offiziellen Übergabe: Ernst Sigl, Stadtrat Erwin Schneck, stellv. Landrat Josef Seidl, Schulleiter Josef Obermaier, Cornelia Sonnleitner, Geschäftsführerin Bettina Eierkaufer, Manfred Kirschner, Sven Rost und Florian Maier

ZF 8G 1.jpg

vl. Josef Seidl, Josef Obermaier, Cornelia Sonnleitner, Sven Rost, Bettina Eierkaufer, Florian Maier, Manfred Kirschner, Josef Sterz

 ZF 8G 2.jpg

Erwin Schneck, Josef Seidl und Josef Obermaier hoben hervor, wie wichtig, aus technischen und finanziellen Gründen, die Spenden der Wirtschaft für die Berufsschule I sind.

 ZF 8G 4.jpg

Cornelia Sonnleitner erläutert Grunddaten des 8-Gang Automatikgetriebes

 

 

BMW Spende am 07.05.2010

Das BMW-Werk Landshut hat zwei Motore ( BMW Vierzylinder Otto- bzw. Dieselmotor) und ein Verteilergetriebe im Gesamtwert von 10000 Euro der Berufsschule I gespendet.

Diese Antriebskomponenten dienen den Schülern der Fachgruppe Kfz zu Versuchszwecken und für Praxistests, um so einen möglichst werkstattorientierten Unterricht zu gestalten.

Stellvertretend für BMW übergab die Pressesprecherin Saskia Eßbauer die Sachspende an den Schulleiter OStD Josef Obermaier und an den Geschäftsführer des Berufsschulzweck-verbandes Christoph Hornung.
Ernst Sigl, Fachbetreuer Kfz, die Kollegen Florian Maier, Manfred Kirschner und Sven Rost, nahmen die Spende im Namen der Schülerinnen und Schüler dankend an.

Im Namen der Stadt Landshut bzw. des bayer. Landtags bedankten sich Stadtrat Erwin Schneck, sowie MdL Jutta Widmann bei der BMW-Group für die großzügige Spende.

 fahrzeugtechnik-aktuelles4.jpg
Von links: Schulleiter Josef Obermaier, Stadtrat Erwin Schneck, MdL Jutta Widmann, Geschäftsführer Christoph Hornung, BMW-Pressesprecherin Saskia Eßbauer, die Berufsschullehrer Florian Maier, Ernst Sigl, Sven Rost und Manfred Kirschner

BMW X 5 als Spende für die Fachgruppe Fahrzeugtechnik

Der Leiter des Standortes Landshut der BMW Group, Herr Josef Westermaier, übergab am 27.3.2008 an unseren Schulleiter, Herrn Josef Obermaier, einen nagelneuen Geländewagen Typ BMW X 5.
Der BMW X 5 3.0 sd ist mit einem drei Liter starken Commonrail-Dieselmotor sowie einem variablen Twin-Turbolader ausgestattet und bringt stattliche 286 PS Leistung. Das Fahrzeug zeichnet sich durch eine Verbrauchsminderung aus, die durch Bremsenenergie-Rückgewinnung und einer bedarfsgerechten Steuerung von Nebenaggregaten erreicht wird. 

 BMW X 5 als Spende für die Fachgruppe Fahrzeugtechnik

Der SUV wird im Unterricht, dank seiner Bestwerte im Emissionsverhalten zur Dieselabgasuntersuchung sowie zur Überwachung der abgasrelevanten Bauteile, wie z.B. Rußpartikelfilter eingesetzt. Durch die neueste Technologie der Commonrail-Einspritzung können z.B. modernste Fehlerdiagnose und weitere umfangreiche Kenntnisse vermittelt werden.

 Mit dem BMW X-Drive (Allradsystem) und dem automatischen Sperrdifferenzial lassen sich Fahrversuche auf dem Rollenprüfstand durchführen mit gleichzeitigem Auslesen der Istwerte anhand des Bosch-Testgerätes FSA 740.

 Durch Überprüfung und Wartung der Klimaautomatik und auch der Prüfung des ABS-Systems und der Airbaganlagen wird Handlungsorientierung und Praxisnähe an modernster Kfz-Technik erreicht.
Herr Franz Göbl, Erster Bürgermeister der Gemeinde Buch am Erlbach, Herr Franz-Xaver Kraft, BMW Group München und unser Schulleiter, Herr Josef Obermaier haben diese Spende im Wert von über 70.000 Euro schnell und unbürokratisch auf den Weg gebracht.



Neueste Technologie für die Mechaniker der Land- und Baumaschinentechnik


Seit vielen Jahren unterstützt uns die Zahnradfabrik Passau mit Sachspenden und technischen Unterlagen für den Unterricht in unserem Fachsprengel Land- und Baumaschinentechnik.

Mit großer Freude erhielten wir am 3. April 2008 ein fabrikneues Baumaschinengetriebe Typ WG 260. Dieses Getriebe wird in Dumpern (große Baustellenfahrzeuge) von namhaften Herstellern (z.B. Volvo) eingebaut.

Besonderer Dank gilt den Herren Stemplinger, Graswald und Gneidinger, die diese Spende auf den Weg gebracht haben. Der Marktwert der Spende beträgt 30.000 Euro.

Anfang Mai erhielten wir von der Zahnradfabrik Passau ein weiteres Baumaschinengetriebe 4 WG 98. Wir danken den Herren Wolfgang Wohlgemuth und Alexander Eisner von der Marketingabteilung sehr herzlich für ihr Engagement. Ebenso herzlich bedanken wir uns beim Marketingleiter, Herrn Gernot Hein.

Durch die großzügigen Spende kann der Unterricht einen Schritt mehr auf dem neuesten Stand der Technik erteilt werden. Unsere Schule wird sich durch gut ausgebildete Fachleute bei der Wirtschaft revanchieren.
 fahrzeugtechnik-aktuelles2.jpg
Schüler der Klasse LM 11 mit ihrem Fachlehrer Florian Maier

fahrzeugtechnik-aktuelles3.jpg
Schüler der Klasse Lm 11 mit ihrem Klassenleiter Oberstudienrat Ernst Sigl


Neuer Audi A4 für die Fachgruppe Fahrzeugtechnik


Am 6. Oktober 2007 konnte die Kfz-Abteilung im Rahmen des Tages der offenen Tür beim Audi-Zentrum Landshut ein neues Lehrfahrzeug in Empfang nehmen. Der Audi A4 ist dabei moderner als sein Blechkleid auf den ersten Blick erwarten lässt, denn, da es sich um ein ehemaliges Test- und Erprobungsfahrzeug der Audi AG handelt, unterscheidet sich die Technik dieses Fahrzeugs in einigen Punkten von einem A4 der gleichen Modellserie. So steckt unter der Hülle eines Vorgängermodells unter anderem modernste Benzin-Direkteinspritztechnik.

Unser Dank gilt hier insbesondere Herrn Erwin Kaspar vom Audi-Zentrum Landshut, der tatkräftig dazu beitrug, diese Spende zu ermöglichen. Dank ebenso an die Kollegen der Fachgruppe, die durch ihre guten Kontakte zu den Kfz-Betrieben unseres Schulsprengels bei der Beschaffung dieser Spende mitgewirkt haben. Die Initiative aller Beteiligten hat es ermöglicht, dass wir mit diesem Technologieträger nun einmal mehr die Kfz-Mechatroniker von morgen an modernen und praxisrelevanten Objekten unterrichten können.

Da derartige Anschauungs- und Lehrmittel allein aus staatlicher Hand nicht bereitgestellt werden könnten, ist deutlich, dass ein optimaler Lernerfolg bei den Auszubildenden nur gewährleistet werden kann, wenn Schule und Wirtschaft zusammenarbeiten und die Ausbildungsbetriebe die Berufsschulen immer wieder, wie hier geschehen, tatkräftig unterstützen.
 

 Bildquelle $bilddatei

Übergabe des Fahrzeugs an die Fachgruppe Fahrzeugtechnik im audi-Zentrum Landshut (von links: Herren Frank, Kirschner, Sigl, Maier, Süss, Rotter, Kaspar, Sterz und Obermaier )